Die letzten Tage....

Sonntag, 21.12.2014

So dies ist vorerst der letzte Eintrag bevor es im April wieder zurück nach Kanada geht.

Nun verbringe ich die letzten Tage in Vancouver mit Christmas-Shopping und ein bisschen Sightseeing bevor ich am Dienstag nach Deutschland für 3 Monate fliege.

Ich wünsche Euch allen wunderschöne weihnachten mit Euren Lieben und einen guten Start ins Neue Jahr.

Wir sehen uns dann zu Hause :-)

Bis bald!

 

Bowen Island

Dienstag, 02.12.2014

Nun heißt es Endspurt noch 3 1/2 Wochen bevor ich wieder nach Deuschland fliege.

Aber vorher muss auch noch ein bissle was geschafft werden. Ich habe mich entschieden die letzten Wochen auf eine Farm auf Bowen Island zu gehen um dort ein bisschen mitzuhelfen.

Bowen Island ist ungefähr 60 km von Vancouver entfernt.

Die Insel ist ca. 6 km breit und 12 km lang dort leben ca. 3000 Einwohner.

Und ich bin momentan einer davon.

 

Nun da es ja Winter ist und relaiv kal ( Am Samstag hat es geschneit) gibt es im Garten nicht soviel zu tun. Nun muss ich mich mit meinem handwerklichen Gschick beweisen (oh oh).

Folgende Aufgaben stehen an: Bäume fällen, Hühner füttern, Marmelade machen, streichen, Hundescheiße eiinsammeln, Zaun bauen, Löcher graben usw.

wir werden sehen was noch so alles kommt....

 

 

Vancouver...

Dienstag, 25.11.2014

….oder doch vielleicht Raincouver?!

Es regnet die ganzen Tage.

Viel im freien kann ich leider nicht machen. Bin durch den Stanley Park gelaufen von dort hat man eine tolle Sicht auf die Skyline am Hafen bin ich gelaufen und durch Old Vancouver. Ansonsten verbrachte ich die meiste Zeit in Museen und in den Shopping Malls.

Am Mittwoch geht es dann weiter nach Bowen Island auf eine Farm für 3 ½ Wochen.

Denn nach fast 6 Wochen Urlaub muss ja mal wieder was gschafft werde.

 

Und dann dauert es auch nicht mehr lange bis nach Hause komme J Und ich freue mich schon riesig darauf.

Seattle

Dienstag, 25.11.2014

Oh man dort war es vielleicht kalt, nur gut dass ich mir Schal und Handschuhe in SanFran gekauft habe.

Leider musste ich mich ein bisschen schonen, da mit mein Fuss zu schaffen machte. Aber trotzdem habe ich viel gesehen: Space Needle, das EMP Museum, Science Museum und natürlich habe ich auch hier eine Hafenrundfahrt gemacht. Ich bin fast in den Stuhl gefroren so kalt war es. 6*C hat es gehabt. Die Letzten Wochen war ich andere Temperaturen um die 25*C gewohnt.

Am letzten Tag habe ich mir noch einen neuen Haarschnitt gegönnt bevor es dann mit dem Bus nach Vancouver ging.

EMP Museum

San Francisco

Dienstag, 25.11.2014

Kaum angekommen bin ich gleich die Stadt erkunden gegangen.

Pier 39 & Fisherman’s Wharf ist mein absoluter Lieblingsplatz.

Von dort hat man einen tollen Blick auf Alcatraz und man kann die Golden Gate Bridge sehen.

Bei der Hafenrundfahrt bin ich unter der Brücke durchgefahren und an Alcatraz-island vorbei geschippert.

Ich bin viel gelaufen, sehr viel und vielleicht zu viel denn nun habe ich eine entzündete Achillessehne und eine geschwollene Ferse, aber das war es wert.

Ich bin von Pier 39 bis zur Golden Bridge gelaufen (ca. 4 Meilen) und zurück.

Danach den Coit Tower hoch von dort hat man einen tollen Blick auf die Stadt.

Die restlichen Tage habe ich mit laufen, laufen und laufen verbracht: durch Chinatown was etwas erschreckend war, wie dort frisches Fleisch und frischer Fisch verkauft wird, direkt vom Gehweg runter ohne Kühlung. Am Nachmittag stank es gewaltig dort. Durch den Financial District mit der Trans America Pyramid, zur Lombard Street, zum Hafen.

Ebenfalls habe ich eine Alcatraz Tour gebucht. Das war echt beeindruckend in dem Gefängnis zu stehen und all die Geschichten zu hören und einfach zu sehen wie die Verbrecher vor 70 Jahren dort gehaust haben und versucht haben von „The Rock“ zu entkommen.

Nach 5 Tagen flog ich dann weiter nach Seattle.

Grand Canyon

Dienstag, 25.11.2014

Nach LA ging es auf eine 3 tägigen Ausflug zum Grand Canyon mit Übernachtung in Las Vegas.:-)

Um 6.40 Uhr morgens ging es los in LA. Etwas war ich irritiert als der Chinesische Reisebus um die Ecke bog. Aber das war mein Bus.

Unsere Reisegruppe bestand zu 98 % aus Chinesen, 1 Brasilianerin, 3 Inderinnen und mir.

Da mein Chinesisch leider unter aller Sau ist, hab ich nicht soviel verstanden, aber wenigstens sprach der Tourguide ein bisschen englisch.

Also ging ich mit meinen Chinesen auf Tour.

Der erste Tag bestand hauptsächlich darin, nach Las Vegas zu fahren und in einem Restaurant chinesisches Essen zu essen.

Im Circus Circus (unser Hotel) angekommen, wurden die Zimmerschlüssel ausgegeben und da viel mir zum ersten mal auf, dass alle Chinesen im Kreis um mich und die Paulinha standen und mich anstarrten. Naja wir dachten uns nix dabei und gingen erstmal an die Bar.

Am Abend hatte ich Tickets für die Rock of Ages Show im Venetian. War richtig cool – Rocksongs aus den 80ern. Danach ging es zurück in den Circus an die Bar.

 

Am zweiten Tag ging es 5.00!!!!! Uhr schon Richtung Grand Canyon.

Ich entschied mich für den Westrim welcher nur 2 ½ Stunden entfernt war. Southrim war 5 ½ Stunden entfernt.

Ebenfalls habe ich beschlossen einen Helikopterflug und eine Bootstour zu machen. Was sich richtig gelohnt hat.

Um halb acht waren wir dann dort und wollten mit dem Rundflug starten. Aber auf einmal standen wieder alle Chinesen um mich rum. Diesmal hatte jeder seine Kamera in der Hand. Ich wusste gar nicht wie mir geschieht und schliesslich musste ich mit jedem einzelnen ein Bild machen.

Da ich noch ziemlich müde war und ich eh nix verstand, hielt ich brav still und lies es über mich ergehen. Jetzt hat jeder ein Bild von mir zu hause. Ich weis bis heute nicht warum und wieso. J

Dann gings endlich los….. Es war einfach nur der Hammer. Wir verbrachten den ganzen Tag am Grand Canyon. Am frühen Abend ging es zurück in den Circus und hatte richtig Lust auf etwas Heimat. Also nix wie ab ins Hofbräuhaus Las Vegas.

Man hat sich fast wie in Deutschland gefühlt: Lederhosen, Dirndl, Schnitzel, Brezeln, dt. Bier und Volksmusik.

Danach ging es zurück ins Hotel an die Bar und Paulinha traf und sie erzählte mir, dass sie auch Fotomodell für die Chinesen spielen musste. J

 

Am dritten Tag traten wir dann die Rückreise an. Aber vorher hielten wir noch in einem Outlet.

Und die Chinesen drehten durch. Sie stürmten aus dem Bus in den nächsten Kofferladen und kauften alle einen Koffer und luden diese mit neuen Klamotten voll. Manche kauften so viel, dass die Koffer nicht mehr zu gingen und sie auf dem Parkplatz alles in Ihre anderen Koffer noch umladen und quetschen mussten. Ein Bild für Götter.

Gegen 7 Uhr war ich dann wieder in LA, wo ich noch eine Nacht verbrachte, bevor ich am nächsten Tag nach San Francisco flog.

Los Angeles

Dienstag, 25.11.2014

Nun ging es direkt weiter nach Los Angeles.

Ich muss wirklich sagen, mir hat die Stadt nicht vom Hocker gerissen. Es war einfach zu überfüllt.

Aber naja - Ich habe mir die Universal Studios angeschaut. Bin den Walk of Fame hoch und runter gelaufen. Hab die Hand- und Fußabdrücke vor dem Grauman’s Theater gesehen, bin ziemlich viel mit dem Hop on – Hop off Bus gefahren, Santa Monica Pier gesehen, in Downtown gewesen und eine Moviestars Home Tour gemacht.

Anbei noch ein paar Bilder.....

Mehr Bilder findet Ihr in Facebook.

Cancun / Mexiko

Dienstag, 04.11.2014

Nach einem 12 h Stunden Trip mit Aufenthalt von 6 Stunden in Fort Lauderdale und Durchquerung von 5 Zeitzonen kam ich m 27.10. in Cancun an.

Was gibts groß zu erzählen: Wetter ist der Hammer, türkisfarbenes Wasser, Blick aufs Meer vom Hotelzimmer....

 

Nachdem ich die ersten Tage etwas relaxed am Strand habe, standen einige Ausflüge an: Tulum eine Mayastadt am Meer die or 500 Jahren aufgegeben wurde. Chichen Itza und Valladdolid (Kolonialstadt) und mein persönliches Highlight war das schwimmen mit den Delphinen. Was einfach unbeschreiblich war.

damit nun alle schwärmen können, hänge ich noch ein paar Bilder bei.

Tulum Tulum

Am 6.11. gehts dann zurück nach Hollywood.

 

Bis bald!

Las Vegas

Montag, 27.10.2014

So nun geht's weiter in richtung LAS VEGAS.

Nachdem ich einen Zwischenstopp von 15 Minuten in Minneapolis hatte, kam ich nach insgesamt 7 Stunden Flugzeit total erschöpft in las Vegas an. (Man beachte mal wieder die Zeitverschiebung)

Dann ging es schnell ins Hotel Strattosphere. Dies war eines der ersten großen Hotels in Las Vegas.

Von dem aussichtsturm hat man einen unglaublichen Blick auf die Stadt, die Umgebung und den Strip. Aber das war mir am ersten abend egal.... angekommen im Hotel, ab aufs Zimmer und runter in die Bar. Glück für mich es war Happy Hour $3.24 für einen Gin Tonic. Nach 4 stück war ich dann glücklich und zufrieden :-) und konnte ganz gut schlafen .

Am nächsten Morgen war dann das volle programm angesagt.

rauf auf die Aussichtsplattform von meinem Hotel. Dann den kompletten weg vom stratosphere zum Las Vegas Sign laufen bei 32 grad in der Sonne.

auf dem Rückweg bin ich dann noch in die verschiedenen Hotels und Casinos rein. Ins Luxor, Venetian, Ceasars Palace, Excalbur.

Nachdem ich am frühen abend einen kleinen Drink an der Bar zu mir genommen habe und nebenbei noch etwas gegessen habe. bin ich den ganzen weg wieder vom Stratosphere bis zum hotel Luxor gelaufen um das Treiben auch bei nachts zu betrachten.... okay ich hab auf dem Hinweg bis zum Luxor das Taxi genommen, aber den Rückweg bin ich gelaufen. (einfach sind das 10 km) :-)

Am samstag hieß es dann koffer paccken und ab in den Bus Richhting Los Angeles.

 

Hier noch ein paar Bilder

 

 

Bis bald.

41 Tage Urlaub - Los gehts.....Hartford, CT

Montag, 20.10.2014

Nun geht der Urlaub endlch los.

Nachdem ich noch eine Nacht in Toronto verbracht habe, wurde ich am 18.10. um 3.30 (morgens!!!!) von der Limousine an den Flughafen gefahren (Ohja es war ne Limo).

Am Flughafen angekommen warteten schon hunderte von Urlaubern, dass die Schalter aufgemacht werden. Nachdem ich meine Tickets ausgedruckt habe, kam eine Mitarbeiterin vom Flughafen auf mich zu und meinte ich soll ihr folgen sie schleust mich an der ganzen Warteschlange vorbei. (Ich weis bis heute nicht warum. Hab ich über Nacht VIP-status erlangt und weis davon nichts?? :-)

Dann ging alles schnell. In den Flieger rein nach Philadelphia, raus, in den nächsten Flieger rein, nach Hartford, zur Gepäckaussgabe und KEIN Gepäck!

Mein Koffer war immer noch in Philadelphia (also doch kein VIP-Status, schade).

Nur gut dass es hier passiert ist und nicht auf dem Weg nach Mexiko.

Tobi hat außen schon auf mich gewartet und wir sind zu seinem Haus in West Hartford gefahren.

Am Nachmittag sind wir (Tobi, simone & ich) zu dem Heublin-Tower gewandert auf das "Oktoberfest".

Leider wurde KEIN Bier oder andere alkoholische Getränke angobten nur heißer Apfelsaft oder Wasser.

Dafür gab es Bratwurst mit sauerkraut und die Aussicht auf Farmington Valley war klasse.

Nun bin ich noch bis donnerstag bei den beiden dann geht es weiter für 2 Tage nach Las Vegas.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Bis bald.

---> Achja gepäck wurde dann am sonntag im Laufe des Tages geliefert

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.